Die Fan-Post

Ungefähr 20 Jahre lang war die Fan-Post, die vereinseigende Zeitung, das Kommunikationsorgan des Vereins. In 2016 erschien die 60. und letzte Ausgabe der Fan-Post.

60 Ausgaben. Das sind natürlich 60 Vorwörter. Außerdem interviewten wir 24 Mitglieder, veröffentlichten 93 Fahrtberichte, 34 Sportberichte und 183 Berichte von anderen Veranstaltungen. Über 600 Fotos fügten wir den Berichten bei. Zwei Ausgaben wurden der Geschichte des Fan-Clubs, anlässlich des 20 – und 25 – jährigen Bestehen des Vereins gewidmet. In einer Ausgabe veröffentlichten wir fast ausschließlich Satzungsänderungen und die neue Satzung. Wegen der zweiten Jubiläumsausgabe erstellten wir anschließend eine Doppelausgabe, da sich in der Zwischenzeit zu viele Berichte und Themen für eine Ausgabe angehäuft hatten. Insgesamt unterstützen uns 58 Werbepartner finanziell bei den 60 Ausgaben. Viele seit der ersten Ausgabe.
Und leider mussten wir auch in 24 Nachrufen Abschied von verstorbenen Mitgliedern nehmen.


Die Ausgabe 60 ist leider die letzte Ausgabe der Fan-Post. Zeit einen Rückblick auf die Entstehung und Entwicklung der Vereinszeitung zu werfen. Als Ende 1995 oder Anfang 1996 bei einer Vorstandssitzung die Idee geboren wurde, das vierteljährlich erscheinende Anschreiben an die Mitglieder stark zu erweitern und eine eigene Vereinszeitung zu erstellen, war klar, dass ein Haufen Arbeit auf uns zukommen würde. Dennoch wollten wir dieses Projekt in Angriff nehmen. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir zwar die Hoffnung, dass sich die Fan-Post zu einem festen Medium im Vereinsleben entwickeln würde, aber von 60 Ausgaben konnten wir damals bestenfalls träumen.


Bis zur folgenden Sitzung wurden vielen Voraussetzungen geklärt. So brauchten wir Werbepartner, um die Kosten für die Zeitung zu stemmen. Die Technik musste geklärt werden. Natürlich kann eine Zeitung auch nicht ohne Inhalte auskommen. Und zu guter Letzt braucht das Kind einen Namen. Dieser wurde sehr schnell gefunden und bis heute beibehalten.


Wir entschieden uns gegen den professionellen Druck. Wir dachten, wir lägen mit einem Fotokopierer, einer Bindemaschine und gedruckten Vorder- und Rückseiten günstiger. Der erste Erscheinungstermin sollte Mitte 1996 sein. Schnell hatten wir die nötigen Werbepartner beisammen und den ersten Inhalt zusammengestellt. Dennoch benötigte die Beschaffung der Technik und vor allem das Sammeln der nötigen Erfahrung seine Zeit, und die erste Ausgabe erschien, mit rund viermonatiger Verspätung, im Herbst 1996.


Schnell wurde uns klar, dass der von uns gewählte Weg, die Fan-Post selbst zu kopieren und zu binden, viel zu zeitaufwendig und auf Dauer nicht zu bewältigen war. Außerdem waren die ständigen Reparaturen für den Kopierer zu kostenintensiv. Und so war Ausgabe 11, circa 2 Jahren später, die letzte kopierte Ausgabe mit Spiralbindung. Ausgabe 12 war damit die erste, die gedruckt wurde. Seitdem hat die Fan-Post auf allen Seiten ihr blau-weißes Erscheinungsbild. Gedruckt wird die Fan-Post seitdem in der Druckerei unseres Mitglieds Christof Klotz (Druckerei Harth in Siegen).


Obwohl die Arbeit bei der Fertigung damit für uns wesentlich erleichtert wurde, mussten wir uns schweren Herzens von dem ursprünglich zweimonatigen Erscheinungszyklus trennen. Zum einen war der zeitliche Aufwand für Inhalt und Layout immer noch enorm und erfolgte ausschließlich in der Freizeit der Beteiligten. Zum anderen benötigten wir genug Inhalt, um die 32 Seiten sinnvoll zu füllen. Und so erschien die Fan-Post dreimal im Jahr.


Ende 2008 gab es erste Überlegungen, das alte aber doch bewährte Layout aufzupeppen und zu modernisieren. Nachdem wir auch da das geplante Erscheinungsdatum zeitlich nicht halten konnten und eine weitere Ausgabe im alten Layout erstellten, erschein im Sommer 2009 die erste Fan-Post in dem Layout, das der Fan-Post entspricht, die Ihr gerade in den Händen haltet.


Ab 2012 mussten wir die Anzahl der Ausgaben pro Jahr erneut reduzieren. Wieder waren der zeitliche Aufwand und der sinnvolle Inhalt der Grund. Es stellte sich dadurch allerdings ziemlich bald heraus, dass wir so nicht mehr in der Lage waren, die nötige Aktualität zu gewährleisten. Sehr oft mussten wir gerade bei der wichtigen Rubrik Termine Abstriche machen, da die Veranstaltungstermine vor dem geplanten Erscheinungstermin lagen. Nur noch selten hatten wir die Möglichkeit, Einladungen zur Mitgliederversammlung über die Fan-Post vorzunehmen. Ein weiteres Problem blieb bestehen, der Inhalt. Immer noch reichten die Berichte nicht aus, um die 32 Seiten zu füllen und so mussten wir oft auf die Chronik des Fan-Clubs zurückgreifen. Die „aktuellen“ Berichte für die Fan-Post waren allerdings auch schon zum Teil mehrere Monate alt und wirkten, als hätten wir sie aus der Chronik entnommen. Wegen dieser Situation trafen wir Anfang 2016 die sehr schwere Entscheidung die Fan-Post mit Ausgabe 60 einzustellen.


Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle bei Christof Klotz, der uns mit seiner Druckerei immer tatkräftig und kompetent unterstützt hat, bei allen Werbepartnern, die uns finanziell unterstützt haben, sowie bei allen Personen, die die Fan-Post durch Berichte und Arbeit mit gestaltet haben. Ohne Euch wären die 60 Ausgaben nie möglich gewesen.